Regermatinee: Das Liedschaffen Regers

von Melanie Wolf (Kommentare: 0)

Viel ist, anlässlich seines 100. Todestages, über Max Regers OEuvre geschrieben worden. Allen voran über das Orgelvermächtnis des Komponisten, denn Reger war Zeit seines Lebens ein großer Orgelliebhaber, ausgezeichneter Organist und erstrangiger Orgelkomponist. Nur Wenige wissen aber, dass Reger mit über 250 Liedern ebenfalls ein beeindruckendes Erbe an Vokalwerken hinterließ. Die Mezzosopranistin Ursula Thurmair und der Pianist Paul Rivinius präsentieren am Sonntag, den 15, Mai 2016, im Salles de Pologne, in einer Liedermatinee Regers Vokalkompositionen und stellen sie geschickt Werken von Hanns Eisler gegenüber. Daraus entstanden ist ein spannendes Programm, das einmal mehr aufzeigt, wie vielseitig und umfassend Regers musikalisches Erbe ist.

Das Duo Paul Rivinius und Ursula Thurmair verbindet eine langjährige Musikfreundschaft. Die beiden Künstler verstehen es Musizierfreude, technische Versiertheit und Ausdrucksstärke auf höchstem Niveau miteinander zu verknüpfen. Paul Rivinius ist als Begleiter von Solisten wie Christian Tetzlaff, Antje Weithaas, Sharon Kam und Widmann ein weltweit gefragter Kammermusikpartner. Ursula Thurmair ist als internationale Konzertsängerin eine Nachwuchssolistin ersten Ranges und arbeitet seit einigen Jahren intensiv mit Paul Rivinius zusammen.

 

Max Reger – Kammermusik: Das Liedschaffen

Sonntag, 15. Mai 2016, 11.00 Uhr

Salles de Pologne

Interpreten:

Ursula Thurmair (Gesang)

Paul Rivinius (Klavier)

Zurück

Einen Kommentar schreiben