Daniel Beilschmidt

Daniel Beilschmidt

Organist

Daniel Beilschmidt wurde 1978 im ostthüringischen Zeulenroda geboren. Nach Orgelstudien in Leipzig und Kopenhagen sowie dem Konzertexamen in Weimar wurde er 2009 in das Amt des Leipziger Universitätsorganisten berufen. Daneben ist er als Assistenzorganist an der Leipziger Thomaskirche regelmäßig in Motetten, Gottesdiensten und Konzerten zu hören. Konzerte als Organist führten ihn über Deutschland hinaus nach Skandinavien, Belgien, die Ukraine, Mexiko und die USA. Er spielt regelmäßig mit dem Thomanerchor und dem Gewandhausorchester Leipzig zusammen und wirkte beim Bachfest Leipzig und dem Movimento-Festival der Autostadt Wolfsburg mit, u.a. mit dem Jerusalem Symphony Orchestra und dem Oboisten Ramon Ortega Quero. Beilschmidt pflegt die ganze Breite des Repertoires von frühester Orgelmusik bis zu Werken des 20. und 21. Jahrhunderts. Das Orgelschaffen Bachs und Messiaens sowie die Improvisation bilden Schwerpunkte seiner Arbeit. Darüberhinaus überschreitet er immer wieder die Grenzen des angestammten Orgelrepertoires. So arbeitet er etwa mit der Percussionistin Nora Thiele oder dem Autor Thomas Thieme in jeweils gemeinsam erarbeiteten Programmen zusammen. Im Oktober 2012 steuerte er die Musik zu Irina Pauls' Tanztheaterstück "MEGAFON UND STILLHALTEN" bei. Im August 2012 erlebte sein Orgelstück "verwandlung", geschrieben für die große Silbermannorgel des Freiberger Domes, seine Uraufführung. Im avancierten Leipziger Bandprojekt "Mud Mahaka" von Mastermind Arpen, das für einen konzentrierten und eigenständigen Sound zwischen Postrock, Electronica, Modern Blues, Avantgarde und Songwriting steht, sitzt Beilschmidt am Synthesizer. Als Lehrbeauftragter an der Schule des Leipziger Thomanerchores, an der Kirchenmusikhochschule Halle und an der Leipziger Musikhochschule tauscht er seine Erfahrungen mit kommenden Musikergenerationen aus.

Webseite: www.danielbeilschmidt.de

[Foto: Thomas Puschmann]

zurück